FANDOM


Revolver Phoenix01

Revolver_Phoenix in seiner klassischen Erscheinung


Revolver_Phoenix ist ein Mitglied auf dem Giga-Minecraft-Server und das seit dem 24. Oktober 2011 und somit einer der Letzten, die mit der Summerslam-Welle angeschwemmt wurden - zu einer Zeit, als die Aufnahme sehr streng war und einem großen Privileg entsprach, das nur der Elite zuteil wurde - er ist folglich einer der jüngsten, die das Ende der Summerslam-Ära noch erlebt haben und damit schon ein alt eingesessener Hase, der schon einiges erlebt hat. Darüber hinaus ist er ein Exzentriker par excellence.


Das wohl auffälligste Merkmal von Revolver, neben seinem fast krankhaft pedantischen Rechtschreibwahn, ist sein häufig variierendes Äußeres, das aber immer denselben mysteriösen (weil unbekannten) Typen mit Augenklappe darstellt.




Die Geschichte des Revolver_PhoenixBearbeiten

Der Anfang

Kaum war der erste Tag vorbei, begann er bereits bei den Vorbereitungen des Summerslams, Thema Endgegner zu helfen und den Bau Metal Gear Rays tatkräftig zu unterstützen. Da Revolver damals noch quasi obdachlos war, lebte er in der ersten Woche im damals noch schlichten und weniger protzigen Hotel in Greenville. Aber dies währte nicht lange.

Revolver lebt gerne gefährlich

Das Leben im Hotel stellte den exzentrischen Neuling nicht lange zufrieden. Er sehnte sich nach einem Eigenheim, was leichter gesagt als getan war, da die Straßen und Häuser Greenvilles damals enger beieinander standen als im Film ›Der Blade Runner‹, ein Grundstück daher schwer aufzutreiben war und außerhalb bauen irgendwie blöd ist. Aber dies stellte kein Ende dar, sondern den Anfang der wohl dümmsten Bauunternehmung in der Geschichte des Servers, die in den Windungen von Revolvers Hirn langsam Gestalt annahm. Er hatte mit Müh und Not genug Materialien für sein erstes Haus zusammengekratzt und war bereit sein Aufsehen erregendes Vorhaben in die Tat umzusetzen, den Skeletten, Untoten und Creepern zu trotzen und ein Haus am Grund des Buglochs zu bauen, das damals Gesprächsthema Nummer eins war. Tausend Tode später stand dieses kleine Abenteuer, die erste Dummheit von vielen, in der damals berühmten und angesehen Greenville Crafting Times und trotz der hohen Auflage war Ausgabe # 7 schnell vergriffen.

Kampf gegen die Langeweile

Die folgenden Wochen war der noch junge Revolver Phoenix auf der Suche nach einem Ziel, einer Aufgabe, die er sich widmen konnte. Der letzte Summerslam kam und ging, eine kleine Insel wurde beansprucht und mit Revolvers Sommerresidenz versehen (die damals noch - Achtung, Kraftausdruck! - scheiße aussah. Andere Leute wurden bei der ein oder anderen Unternehmung unterstützt (Darochris und Paprikamann), Moderatoren, die sich eine Inseldiktatur mit Penisgötzen errichteten, war er ein Dorn im Auge. Nichts besonderes eben, typischer Revolver-Phoenix-Unsinn, ausgelöst durch seine Sorglosigkeit und Unbedachtheit (großes Maul).

Neue Stadt, neues Ziel

Nicht nur Revolver trug seinen kleinen Kampf gegen die Langeweile aus. Giga distanzierte sich vom Server, neue Summerslams blieben aus und allgegenwärtige Ziellosigkeit legte sich über Greenville und seine Bewohner, wie ein dicker Nebelschleier über die Moore Schottlands. Um diesen Zustand aufzuheben, gründete man mit viel Trara die skandalumwitterte Stadt Wekenburg. Während sich die vielen Siedler, die es in die noch junge Stadt zog, mit deren Bezirken und Restriktionen herumschlagen mussten, verschlug es Revolver_Phoenix in den Untergrund. Er suchte sich jemanden, der den lästigen Oberflächenteil übernahm und widmete sich fortan den finsteren Kammern und Korridoren seines Überkellers, seines ersten wirklichen Herzenprojekts. Der Bau erstreckte sich über mehrere Monate. Und es gab wieder Knatsch mit gewissen Inseldespoten.

Kampf gegen die Langeweile, Teil II

Anschließend ging es wieder so weiter. Weitere Häuser wurden gebaut, Mitspielern wurde geholfen, Neulinge kamen dazu, Summerslams wurden abgehalten (auch wenn nur Themen drankamen, zu denen Revolver nichts beizutragen wusste) und die Zeit verging.

Die neue Welt alias ein verschneiter, wilder Westen

Obwohl Revolver gegen eine neue Welt war (oder zumindest gegen die Löschung der alten), war er schnell dabei sich am Fuße eines Berges niederzulassen. Die Schneeruine ist, was dabei herauskam. Darüber hinaus widmete er sich dem Hühnerfang und Hertreiben, siedelte in einer Sumpfhütte (die er später wieder abriss), alles während Chaos und Gesetzlosigkeit die kalte Tundra beherrschten und das Kopfgeldsystem in Verbindung mit aktiviertem PVP ein Massenschlachten loslöste. Einige Zeit später, als die eisernen Gesetze der Obrigkeit Chaos und Anarchie zurück in den dunklen Abgrund jagten, aus denen sie empor gekrochen waren, baute er im noch jungen Heimdall das ›Grog Revo‹, das inzwischen in dem stark urbanisierten Städtchen unter den vielen wolkenhohen Gebäuden ein wenig verloren geht.

Neue Städte braucht das Land

Heimdall konnte den (leider) erfolglosen Gastwirt und Schwarzgrogbrenner nicht lange halten. Zu voll wurde es in der einst so heimeligen Siedlung und Klaustrophobie drohte in kleinen Dosen sich seiner zu bemächtigen. Trotz des nordischen Namens und europäischen (oder doch eher »minecraftesken«?) Bauart, erinnerte es mehr an asiatische Großstädte, beengte, alles überragend (größentechnisch), verzweigt, so müssen sich Peking und Tokio anfühlen.

Er tat sich mit seinem treuen Gefährten und Kupferstecher Paprikamann zusammen, schlenderte mit ihm zu den Koordinaten: X: -1206; Z: 1533 und baute dort in schwerster Schweißarbeit die Zitadelle der Zeit (aus dem berühmten ›The Legend of Zelda: Ocarina of Time‹). Nach einer Weile kam den beiden Heroen der geniale Gedanke dort eine Stadt zu gründen (wieso auch nicht?), so zumindest war der Plan. Eine Bahnlinie war im Bau und reichlich Platz war ebenso vorhanden. Als jedoch die Leute, die man aufrief zu kommen und zu bauen, worauf sie gerade Lust hatten, ausblieben, stagnierte die freie Stadt und geriet langsam in Vergessenheit. Womöglich war ihre Zeit aber auch einfach noch nicht gekommen ...

Revolvers BaustilBearbeiten

Revolver_Phoenix' Baustil spiegelt sich in seinem Wesen wider: simpel und direkt, dabei auch noch überkorrekt. Seine Häuser sind meist kleinerer Natur, dabei aber abwechslungsreich, von detailliert bis glaubwürdig. Größere Gebäude sind eher seltener Natur, etwa die Zitadelle, oder sein Überkeller. Das hochgestochene Schönheitsideal von einem Baustil, dem andere frönen, käme ihm nie in den Sinn, für ihn müssen die Dinge manchmal rustikal oder baufällig sein - manch einer würde es hässlich nennen (aber diese Leute haben es lediglich nicht verstanden) -, denn für ihn liegt gerade darin die Schönheit. Die Glaubwürdigkeit, die Immersion.



Liste an BautenBearbeiten

  • Haus im Loch (siehe GCT Ausgabe # 7 »Leben im Loch«)
  • Revolvers Sommerresidenz
  • Der Überkeller
  • Haus auf Stelzen
  • Haus in Nerden
  • Schneeruine
  • Grog Revo
  • Uhrenkratzer
  • Hochhaus mit Schildreklame
  • Holzhütte
  • Nachbau der Zitadelle der Zeit

SonstigesBearbeiten

  • In Sachen Rechtschreibung und Grammatik übergenau; kann Deppenapostrophe und -Leerzeichen auf den Tod nicht ausstehen
  • Neigt dazu längere Texte zu schreiben (siehe hier; quod erat demonstrandum)
  • Hat Gerüchteweise dutzende Variationen desselben Skins. Revolverologen (Gelehrte der Revolverlogie), diskutieren angestrengt über die Bedeutung und Herkunft dieses Skins: dem Bärtigen mit Augenklappe

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki